14.06.2013
Übersicht
Bilder/Videos
Karten & Grafiken
Userstimmen (0)
Name: Mit Merrell in die Berge
Location: Bayrischzell, Sillberghaus
Art: Wanderung mit Spaß, Spiel und Infos
Länge:
Dauer:
Höhenunterschied:
Text & Bild: Petra Sobinger & Phil Radtke

Merrell Barefoot Technologie zum Anfassen

Barefoot Technologie und Zero Drop. Klingt gut, aber was bitte ist das? Auf jeden Fall ein Thema über das viele Leute noch immer zu wenig wissen. Um diese Technologie genauer unter die Lupe zu nehmen, hat das Team von Der-Outdoortester.de die Herausforderung zum 'Merrell M Connect Challenge 2013' angenommen und die Barefoot Modelle von Merrell im Outdoor-Alltag getestet.




Anspruch


Im idyllisch gelegenen Sillberghaus oberhalb von Bayrischzell erwartete die Teilnehmer ein spannendes Programm um schwerpunktmäßig die Modelle Pace Glove (pures Barfussfeeling), Ascend Glove GTX (Laufschuh) und Proterra (Bergschuh) ausgiebig zu testen.

Was bedeutet Barefoot Technologie?
Es handelt sich auf jeden Fall nicht um Schuhmodelle, in die man lediglich ohne Socken hineinschlüpft oder die den Five Finger Zehenschuhen ähneln. Vielmehr spricht man dann von Barefoot Schuhen, wenn die Sprengung zwischen Null und vier Millimetern liegt. Als Sprengung bezeichnet man den sogenannten Keil, der unter der Ferse in die klassische Schuhsohle eingearbeitet ist und dafür sorgt, dass die Ferse höher liegt als die Zehen. In der Regel liegt die Sprengung zwischen acht und zwölf Millimetern. Bei den Merrell Barefoot Schuhen liegt sie zwischen null (Zero Drop)und vier Millimetern. Das bewirkt einen verbesserten Bodenkontakt, der das sogenannte Barfuß-Feeling aufkommen lässt. Egal ob bergauf, bergab oder in der Stadt, der Fuß kann sich ganz natürlich im Schuh bewegen und wird nirgendwo eingeengt. Die Bein- und Fußmuskulatur wird dadurch gestärkt und man verbessert langfristig Körperhaltung und Gleichgewicht. Je nach Sportart bietet Merrell unterschiedlich starke Dämpfungen zwischen zwei und zwölf Millimetern an.

Der Fuß: 32 Muskeln, 26 Knochen und 107 Bänder
Eines ist sicherlich ganz wichtig beim Tragen der Barefoot Schuhe, man muss bereit sein, den Fuß arbeiten zu lassen. Nicht umsonst ist unser Fuß ein reines Meisterwerk von Mutter Natur. Rainer Berger, diplomierter Sportwissenschaftler und Gesundheitstrainer der Merrell M Connect Challenge betreute die Teilnehmer im Rahmen der sportlichen Aktivitäten und informierte in seinem Vortrag gleichermaßen interessant wie amüsant über die Welt der Füße und ihre Funktionen.

Schuhtest zwischen Kuhfladen und Altschnee
Im Rahmen des Merrell M Connect Challenge 2013 hatten wir die Möglichkeit, sowohl im Rahmen einer Wanderung als auch bei der Bewältigung verschiedenster Aufgaben im Outdoor-Terrain die Barefoot Kollektion zu testen. Schnell bemerkt man, dass der Wohlfühlfaktor beim Tragen enorm hoch ist, vor allem wenn man sowieso gerne barfuß läuft. Der direkte Kontakt zum Untergrund ist auch bei unebenen Terrain nicht störend, denn die negative Sohle dämpft Steine, Stöcke o.ä. zuverlässig ab. Schmale steile Trails sind genauso problemlos zu bewältigen wie breite Wanderwege mit geringerer Steigung. Auch während diverser Sprints über Kuhweiden im Rahmen der Challenge bewiesen die Merrell Mix Master den notwendigen Grip, selbst wenn mal ein Kuhfladen im Weg lag.

Auf der anschließenden Wanderung zur Auerspitze konnte der Merrell Proterra dann beweisen was er konnte. Steigt man vom Sillberghaus auf, so erwartet den Wanderer ein mitunter recht steiler Aufstieg, sowohl auf breiten Wanderwegen als auch über schmale Trails. Aber auch diverse Almwiesen sind zu überqueren, die sich durch die enormen Regenfälle der vergangenen Wochen als recht rutschig erwiesen haben. Um das Testszenario zu perfektionieren, hielt die Nordseite beim Abstieg noch diverse Schneefelder bereit.

Lasst die Füße arbeiten
Wer sich mit der Barefoot Technologie und den Merrell Schuhen beschäftigt, der bemerkt recht schnell, dass man sich vorab ein wenig mit dieser Art von Schuhen beschäftigen sollte. Wer immer schon viel barfuß gelaufen ist, wird sich leichter tun, als jemand, der Zeit seines Lebens mit festem Schuhwerk durchs Leben gestiefelt ist.

Wichtig für alle, die in die Barefoot Technologie einsteigen ist, dass man sein Abrollverhalten des Fußes beim Gehen beachten muss. Man läuft genauso als ob man barfuß geht und setzt nicht als Erstes die Ferse auf sondern die Fußsohle. Außerdem sollte man auch nicht einfach loslaufen als ob man klassisches Schuhwerk an den Füßen hat. Wichtig ist, dass man sich und den Füßen die Möglichkeit gibt, den Untergrund zu spüren und vor allem spüren zu wollen. Das bedeutet nicht, dass man jede Unebenheit unangenehm bemerkt, ganz im Gegenteil. Die negative Sohle dämpft Steine, Stöcke oder ähnliches fast genauso zuverlässig ab wie ein klassischer Bergstiefel. Ist man bereit, seinen Fuß arbeiten zu lassen und den Untergrund regelrecht mit der ganzen Sohle zu greifen, bemerkt man mit der Zeit wie gut man sich mit den Barefoot Schuhen auch auf rutschigerem Terrain halten kann. Da der Fuß mit der ganzen Sohle auf dem Boden aufliegt und keine Fersenerhöhung zu einem eventuell unsicheren Gefühl im Sprunggelenk führt, minimiert sich auch das Risiko des Umknickens. Der Fuß steht sicher und sorgt mit seinen eigenen Muskeln und Bändern dafür die Balance zu halten, statt sich auf eine künstliche Knöchelstabilisierung zu verlassen.
Wer mit den Barfuß Schuhen über eine rutschige Wiese läuft und verkrampft, der wird eventuell schnell ins Rutschen kommen, denn man hat keine starre Sohle unter den Füßen, mit der man sich irgendwo ?einhaken? kann. Wenn man aber dem Fuß die Möglichkeit gibt, sich natürlich zu bewegen, der wird gerne mit den Barefoot Schuhen auch auf Bergtouren gehen.

Nichts für Leute, die gedankenlos durchs Leben gehen und mit dem Merrell Barefoot Schuh direkt so weitermachen wollen wie mit ihren alten Schuhen, sei es zum Joggen, Trailrunning oder Bergwandern. Dann ist die Gefahr von Verletzungen oder schmerzendem Muskelkater aufgrund der unterschiedlichen Gehbewegung groß.

Wenn man aber bereit ist, sich mit der Technologie auseinandersetzen und seinen Fuß arbeiten zu lassen, dann sind die Merrell Barefoot nicht nur eine tolle Alternative zum klassischen (Berg-)Schuh sondern gehören in den Schuhschrank aller gesundheitsbewusster Sportler.


Der Outdoor-Tester